Menu

Verfahrenstechnische Auslegung, Apparatebau, Elektrokonstruktion, Stahl- und Rohrleitungsbau

Aufstellungsplan

Die verfahrenstechnische Auslegung der Anlagen wird, basierend auf Resultaten von Labor- und Pilotversuchen bzw. verfahrenstechnischen Berechnungen und Prozesssimulationen, durchgeführt.

Erfahrene Mitarbeiter verwerten diese Ergebnisse und erstellen:

  • Rohrleitungs- und Instrumentierungsschemata (PIDs)
  • Prozessflussdiagramme (PFDs)
  • Verriegelungspläne
  • Datenblätter für Prozessrelevante Bauteile
FEM Grafik

Die Konstruktion mechanischer Anlagenteile umfasst

  • Festigkeitsberechnungen
  • Apparatedetailzeichnungen
  • Aufstellungspläne
  • Stahlbaupläne
  • Rohrleitungspläne mit Isometrien
  • Montage- und Installationssimulation

Die Planung wird auf 3D CAD-Systemen durchgeführt. Bei speziellen Auslegungsfällen werden Festigkeits-berechnungen mit der Finite-Elemente-Methode durchgeführt.

E-Plan

Im Verantwortungsbereich der Spezialisten für Elektro-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik liegen die

  • Auswahl der Anlageninstrumentierung
  • Erstellung des Steuerungskonzepts und Auswahl aller elektrischen Komponenten
  • Erstellung des Elektroplans für Schaltschrank und Anlagenverkabelung
  • Programmierung der Steuerung und der Prozessvisualisierung
  • Inbetriebnahme der EMSR-Anlagenkomponenten

 

 

Die Ausführung der Anlagen und Komponenten wird je nach Aufstellungsort und Anlagentyp gemäß den relevanten Regelwerken geplant und dokumentiert wie u.a.:

  • Maschinenrichtlinie 2006/42/EC
  • PED (AD 2000), ASME, SQL, DIN EN 13445, DIN EN 1090
  • Explosionsschutzrichtlinie 94/9 EG (ATEX) oder NEC „National Electrical Code“
  • cGMP
  • GAMP5 und CFR 21 Part 11

Alle technischen Leistungen werden ausschließlich inhouse bei VTA durchgeführt. Durch die Minimierung der Schnittstellen wird ein reibungsloser Projektablauf gewährleistet.